Sonntag, 2. November 2008

Elisa Gabbai - Winter in Kanada

Jetzt erzeug ich mal einen kleinen Bruch (für manche Ohren vielleicht auch nicht). Die Single "Winter in Kanada" war 1966 in Westdeutschland erfolgreich, (bis Platz 13), gesungen von Elisa Gabbai, einer 1941 in Tel Aviv, Palästina, geborenen Sängerin. Komponist war (wieder einmal) Christian Bruhn, der ziemlich oft dahinter zu stecken scheint, wenn Schlager oder Titelmelodien von Fernsehserien Ohrwurmcharakter haben.





Die Geschichte geht noch weiter: Scheinbar sind die Musikproduzenten der damaligen Zeit der Meinung, dass dieser Song eine weibliche Stimme benötigt, die mit einem Akzent belegt ist. Deshalb wurde für eine andere, etwas entschleunigte Version aus dem Jahr 1971 der Spatz von Avignon mobilisiert. Andererseits passt ein französischer Akzent auch wieder gut zu Kanada.



Der Erfolg in Deutschland war für Elisa Gabbai nur von kurzer Dauer, bereits 1967 konnte sie nicht mehr an ihre ersten Erfolge anknüpfen. Ende der 70er zog die Familie nach New York um, mittlerweile lebt die Sängerin aber wohl wieder in Israel.

In der zweiten Hälfte der 1990er entstand eine weitere Version des Songs, dieses Mal aufgenommen von der Münchener Band "Die Moulinettes". Nach dieser Version müsst Ihr bei Interesse mal selber suchen, bei YouTube war jedenfalls nichts eingestellt. Die Moulinettes bekommen im Anschluss noch einen Extra-Post.

Auf der Suche nach dem Single-Cover der Originalversion habe ich noch einen interessanten Blogeintrag eines Kanadiers zu diesem Song entdeckt, der belegt, dass der Song a) tatsächlich auf europäischem Boden entstanden ist und nicht eine eingedeutschte Version eines internationalen Songs ist, wie ich mal vermutet hatte und b) offenbar, obwohl in Deutsch gesungen, auch den Kanadiern nicht unbekannt ist.

http://canadadoesntsuck.blogspot.com/2007/11/its-that-time-again.html

Interessant finde ich auch einen Kommentar eines anderen Kanadiers zu dem Song, der sagt, dass er deutschen Schlager eigentlich nicht mag, aber dass ihm ein Schauer über den Rücken gelaufen sei, als er diesen Song wiedergehört hat und er ihn weit weit zurück in die Vergangenheit mitnahm.

Und das trifft genau den Grund, weswegen ich "Winter in Kanada" hier eingestellt habe. Auch ich kann mit diesem Song zurück in meine Kindheit reisen, nicht zu einem klaren Zeitpunkt, aber irgendwo tief in den Siebzigern. Und wer möchte das nicht mal von Zeit zu Zeit?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke für die Informationen über den Song.
2005 hat übrigens Götz Alsmann eine neue Version von "Winter in Kanada" mit der WDR Big Band aufgenommen.

Schaedel hat gesagt…

hallo Anonym und dankeschön für die Ergänzung.

Anonym hat gesagt…

Danke für die Infos! Für mich (Jahrgang 1960) ist es ganz genau so: Ein "Schlager", der mit ganz starken Kindheits-Erinnerungen verbunden ist und der in seiner musikalischen Qualität weit aus dem sonstigen Teilnehmerfeld herausragt. Immer noch ein Gänsehaut-Stück!

Die Akkordfolgen und das Arrangement sind ganz große Kunst. Und die dritte Strophe in dezentem Moll setzt dem Ganzen die Krone auf. Einfach perfekt konstruiert!