Samstag, 19. April 2008

David Hess - The Road Leads to Nowhere

Das manche Songs untrennbar mit Filmen und manche Filme untrennbar mit Songs verknüpft sind ist nichts Neues. Hier ist ein weniger bekanntes Beispiel aus dem Bereich des frühen Splatterfilms: David Hess' Song "The Road leads to nowhere" aus Wes Cravens frühem Film "Last House on the left" von 1972.



David Hess ist nicht nur der Interpret des Songs, sondern tritt zugleich auch als Hauptdarsteller im Film auf. Er war auch bei der übrigen Filmmusik wesentlich beteiligt. Wenn ich das richtig gehört habe, dann wurde er in seiner Rolle als Krug Stillo in der deutschen Fassung von Christian Brückner synchronisiert, heute die Stimme von Robert de Niro.

Der Film wurde inspiriert durch den schwedischen Film "Die Jungfrauenquelle" und ist ein schwer verdauliches und unbarmherziges Werk, bei dem eigentlich keine Gefangenen gemacht werden. Zuerst wird den Opfern schwere Gewalt angetan und später bekommen es die Täter mit gleicher Münze heimgezahlt. Neben Wes Craven, der mit diesem Film seinen Durchbruch schaffte, war auch Sean Cunningham (Freitag der 13te) mit von der Partie.

hier sind die ersten noch wenig gewalttätigen Minuten des Films:



In den folgenden Videos geht es schon etwas mehr zur Sache, deshalb sollte sich die nur derjenige ansehen, der mit Splatter klarkommt.

hier ist der Original-Kino-Trailer



und hier ist eine Doku, in der Regisseur, Darsteller, Special Effects-Leute und sonstige Beteiligte Jahre später wahrscheinlich für eine DVD-Veröffentlichung noch einmal zum Film befragt werden



Und hier zum Abschluss noch ein Beispiel, wie Akademiker mit Splatterfilmen umgehen, das könnte man auch als gruselig bezeichnen. :-O
http://www.akhorrorfilm.de/index.php?php_structure=text&textid=lasthouse

Keine Kommentare: