Montag, 23. August 2010

Serena Maneesh - Drive Me Home The Lonely Nights



Am letzten Wochenende beim Haldern Pop Festival gab es zu später Stunde einen denkwürdigen Auftritt von Serenah Maneesh, der sicherlich das beste Live-Konzert war, das ich in den vergangenen 24 Monaten gesehen habe. Schwer zu beschreiben, was da alles passiert. Herrlich, wie die alle gegeneinander und doch miteinander spielen. Und welche Irrwege die Musik dabei einschlägt. Wahnsinn!!! Irgendwie habe ich das Gefühl, die können mit ihrer Musik sogar die Zeit anhalten. Zwar eine sehr spezielle, aber eine ganz ganz großartige Band. Das Video oben zeigt sie (wohl zu einem früheren Zeitpunkt) noch relativ ohrenfreundlich, aber die abwegigen Melodiewege deuten sich hier auch schon an. Beim Konzert letzte Woche klangen sie aber eher so wie hier, die melodiöse Seite hielt sich vornehm zurück, dafür hatten alle Musiker die Verstärker bis 11 aufgerissen und lärmten als gäbe es kein Morgen mehr. Laut hören, ganz laut!!!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wahnsinn. Genauso habe ich es auch empfunden. Während sich alle aus meiner Reisegruppe schon fassungslos verabschiedet hatten, hatte ich bei dem Auftritt einen Heidenspaß.

eG

PS: SM sind nächsten Dienstag in Köln.

Schaedel hat gesagt…

hallo Anonym, dann warst Du sicherlich einer von denen, die da vorne noch ausgeharrt haben. Ich hatte zu der Zeit Schicht an der Theke, und auch da bildeten sich zwei Gruppen, diejenigen mit einem Leuchten in den Augen und diejenigen, die überhaupt kein Verständnis für SM hatten. Danke für die Erinnerung an das Köln-Konzert, mal schauen, vielleicht komme ich da noch kurzfristig vorbei. Ausverkauft werden die ja wohl nicht sein. :-)